Direkt zum Inhalt

Pfadnavigation

Ziel 10 - Weniger Ungleichheiten

SDG_icons_DE-10.png

Ungleichheit innerhalb von und zwischen Staaten verringern

Ausländische Schulabsolventinnen und -absolventen

Definition
Der Indikator zeigt den Anteil ausländischer Schulabsolventinnen und -absolventen in Prozent aller ausländischen Schulabgängerinnen und -abgänger eines Jahrgangs. Als Absolventinnen und Absolventen gelten hierbei Personen, die die allgemeinbildenden Schulen mit mindestens einem Hauptschulabschluss verlassen.

Entspricht DNS 10.1

Ausländische Schulabsolventinnen und -absolventen

Qualifikationsniveau nach Migrationshintergrund (25 bis 34)

Definition:
Der Indikator gibt den Anteil der Bevölkerung im Alter von 25 bis 34  Jahren (gemessen an der Gesamtbevölkerung derselben Altersklasse) nach Qualifikationsniveau und Migrationshintergrund an.

Eine Person hat einen Migrationshintergrund, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit nicht durch Geburt besitzt. In den Jahren 2005, 2009, 2013 und ab 2018 können auch Personen, deren Zuordnung zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund ausschließlich aus Merkmalen eines nicht im Haushalt lebenden Elternteils resultiert, identifiziert werden und werden mitgezählt (=Migrationshintergrund im weiteren Sinn).

Das Qualifikationsniveau wird entsprechend der internationalen Standardklassifikationen des Bildungswesens (ISCED ab 2014 Fassung 2011) bestimmt.
ISCED 1-2: Primarbereich und Sekundarbereich I,

ISCED 3-4: Sekundarbereich II und Postsekundarer nicht tertiärer Bereich,
ISCED 5-8: Tertiärbereich.

Ergebnisse des  Mikrozensus. Ab 2011 basiert die Hochrechnung auf den fortgeschriebenen Ergebnissen des Zensus 2011. Durch Effekte der Umstellung auf eine neue Stichprobe im Berichtsjahr 2016 sowie durch Sondereffekte im Kontext der Bevölkerungsentwicklung ist die Vergleichbarkeit der Mikrozensusergebnisse ab dem Berichtsjahr 2016 mit den Vorjahren eingeschränkt. Ab 2014 sind die Daten, aufgrund einer Klassifizierungsänderung von ISCED, und ab 2015 aufgrund einer Definitionserweiterung von Migration, nur begrenzt mit den Vorjahren vergleichbar.

Zusätzlich zu DNS 10.1

Qualifikationsniveau nach Migrationshintergrund (Alter 25 bis 34 Jahre)
Qualifikationsniveau nach Migrationshintergrund (Alter 25 bis 34 Jahre)

Gini-Koeffizient zur Einkommensverteilung

Definition
Der Indikator stellt die Verteilung des verfügbaren Äquivalenzeinkommens pro Person mittels Gini-Koeffizienten dar.

Der Gini-Koeffizient ist ein statistisches Maß für Ungleichverteilung. Er nimmt Werte zwischen 0 (alle Personen verfügen über das exakt gleiche Einkommen) und 1 (Eine Person verfügt über das gesamte Einkommen) an.

Das Äquivalenzeinkommen ist ein mittels Haushaltsgröße und Zusammensetzung des Haushaltes gewichtetes Einkommen und ermöglicht so einen von diesen Einflussgrößen unabhängigen Vergleich des Einkommens.

Entspricht DNS 10.2

Gini-Koeffizient zur Einkommensverteilung
Gini-Koeffizient zur Einkommensverteilung