Direkt zum Inhalt

Pfadnavigation

Ziel 8 - Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

SDG_icons_DE-08.png

Dauerhaftes, inklusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Rohstoffproduktivität und Produktivität des inländischen Materialverbrauchs (preisbereinigt, verkettet)

Definition

Der in der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016 festgelegte Indikator Gesamtrohstoffproduktivität setzt den Wert aller an die letzte Verwendung abgegebenen Güter (in EUR, preisbereinigt) in Relation zur Masse der für ihre Produktion im In- und Ausland eingesetzten Rohstoffe (in Tonnen). Die letzte Verwendung umfasst dabei sowohl inländischen Konsum und inländische Investitionen als auch den Export. Im Nenner des Indikators werden sowohl alle aus der Umwelt entnommenen abiotischen als auch biotischen Rohstoffe berücksichtigt.

Für eine Regionalisierung der Gesamtrohstoffproduktivität stehen nach aktuellem Stand keine Input-Output-Tabellen zur Verfügung. Daher wird das BIP mit dem Rohstoffverbrauch bzw. Materialeinsatz ohne indirekte Importe ins Verhältnis gesetzt. Alternativ werden folgende drei Indikatoren aus der UGRdL verwendet: Produktivität des Direkten Materialeinsatzes (BIP/DMI inkl. Empfang aus Intrahandel), dieser Indikator entspricht der Gesamtrohstoffproduktivität am ehesten, ist aber nicht auf den Deutschlandwert aufsummierbar. Weiterhin die Rohstoffproduktivität (BIP/DMIa inkl. Saldo), die dem seit 1994 und noch bis 2020 gültigen Bundesindikator entspricht, und die Produktivität des inländischen Materialverbrauchs (BIP/DMC), die über alle Bundesländer auf den Deutschlandwert aufsummierbar ist.

Alternativ und zusätzlich zu DNS 8.1, orientiert an EU 12_20; entspricht LIKI D6 (Rohstoffproduktivität).

Rohstoffproduktivität und Produktivität des inländischen Materialverbrauchs

Staatsdefizit und Staatsdefizit je Einwohner/-in

Definition
Der Indikator setzt den Finanzierungssaldo des Staates (Länder und Gemeinden; Defizit beziehungsweise Überschuss) in Relation zum BIP in jeweiligen Preisen. Der staatliche Finanzierungssaldo berechnet sich aus Staatseinnahmen abzüglich Staatsausgaben.

Entspricht DNS 8.2.a (und zusätzlich je Einwohner/-in)

Staatsdefizit je Einwohner/-in

Öffentlicher Schuldenstand im Verhältnis zum BIP

Definition
Der Indikator gibt den Schuldenstand der Länder und Gemeinden beim nicht-öffentlichen Bereich für Länder und Gemeinden inkl. Extrahaushalte in Relation zum BIP an.

Aus Finanzstatistiken, Darstellung nach Ländern und Gemeinden, keine Verteilung der Schulden des Bundeshaushaltes.

Entspricht DNS 8.2.c, orientiert an EU 17_40

Öffentlicher Schuldenstand je Einwohner/-in und absolut

Der Indikator gibt den Schuldenstand der Länder und Gemeinden beim nicht-öffentlichen Bereich für Länder und Gemeinden inkl. Extrahaushalte an.

Aus Finanzstatistiken, Darstellung nach Ländern und Gemeinden, keine Verteilung der Schulden des Bundeshaushaltes.

zusätzlich zu DNS 8.2.c

Schuldenstand je Einwohner/-in
Schuldenstand absolut

Verhältnis der Bruttoanlageinvestitionen zum BIP

Definition
Der Indikator zeigt den Anteil der Bruttoanlageinvestitionen am nominalen Bruttoinlandsprodukt (BIP in jeweiligen Preisen). Dieser Anteil wird auch als Investitionsquote bezeichnet.

Entspricht DNS 8.3, orientiert an EU 08_11

Verhältnis der Bruttoanlageinvestitionen zum BIP
Verhältnis der Bruttoanlageinvestitionen zum BIP

Bruttoinlandsprodukt je Einwohner/-in

Definition
Der Indikator zeigt das preisbereinigte BIP je Einwohnerin bzw. Einwohner in Deutschland (als Index, Basisjahr 2015). Das BIP misst den Wert der im Inland erwirtschafteten Leistung; als Einwohnerinnen und Einwohner gelten dabei alle Personen, die in Deutschland ihren ständigen Wohnsitz haben.

Aufgrund von Pendlern kommt es zu Verzerrungen auf Ebene der Bundesländer. Bei einem hohen Auspendlerüberschuss wirken beispielsweise deutlich mehr Personen als Einwohner/-innen am BIP mit.

Entspricht DNS 8.4, orientiert an EU 08_10

Bruttoinlandsprodukt je Einwohner/-in
Bruttoinlandsprodukt je Einwohner/-in

Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen

Definition
Der Indikator zeigt das preisbereinigte verkette BIP je Erwerbstätigen in Deutschland (als Index, Basisjahr 2015). Das BIP misst den Wert der im Inland erwirtschafteten Leistung.

Zusätzlich zu DNS 8.4

Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen
Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen

Erwerbstätigenquote (20 bis 64 Jahre) nach Geschlecht bzw. Migrationshintergrund

Definition
Der Indikator gibt den Anteil der Erwerbstätigen im Alter zwischen 20 und 64 Jahren gemessen an der Gesamtbevölkerung derselben Altersklasse an. Weiterhin wird der Anteil getrennt nach Geschlecht bzw. nach Migrationshintergrund aufgeführt.

Entspricht DNS 8.5.a, orientiert an EU 08_30a

Erwerbstätigenquote (20 bis 64 Jahre)

Erwerbstätigenquote (60 bis 64 Jahre) 

Definition: Der Indikator gibt den Anteil der Erwerbstätigen im Alter zwischen 60 und 64 Jahren gemessen an der Gesamtbevölkerung derselben Altersklasse an.

Entspricht DNS 8.5.b

Erwerbstätigenquote (60 bis 64 Jahre)

Tödliche Arbeitsunfälle (ohne Wegeunfälle)

Definition
Meldepflichtige tödliche Arbeitsunfälle von Versicherten der gesetzlichen Unfallversicherung ohne Schüler-Unfallversicherung und ohne tödliche Wegeunfälle.

Orientiert an EU 08_60